Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Hitzige Debatte im Wahlkreisbüro

Es lässt sich ja nicht immer haarscharf trennen, wo der Job des Landtagsabgeordneten aufhört und das Ehrenamt als Parteimitglied beginnt. Und dann gibt es da noch die Überschneidungen mit den Interessen eines Bürgers an der Entwicklung des eigenen Wohnortes. So ergeht es mir in Stavenhagen beim Thema der ...

Fernwärmeversorgung. In der Stadt haben wir einen Fernwärmeanbieter. Es gibt zusätzlich Unternehmen, bei denen große Mengen Wärme als "Abfallprodukt" anfallen. Gleichzeitig erleben wir immer heftiger werdende Diskussionen um den Klimawandel. Es gibt Förderprogramme im Land und Bund, mit denen CO2-Einsparungen belohnt werden. Unsere Stadtfraktion der LINKEN sieht deutlichen Handlungsbedarf bei der Gestaltung einer Klimafreundlichen Kommune. Daher lud sie zu einem ersten Gespräch den Geschäftsführer der "Wärmeversorgung Stavenhagen GmbH" Herrn Oriwol ein. Deutlich wurde, welche Wärmemengen in Stavenhagen derzeit ungenutzt "verpuffen", welche Wärmequellen erschlossen werden können und wie schnell sich Klimaziele erreichen ließen.