Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

„Nordkreuz“ ist keine Privatangelegenheit!

Zu den Vorwürfen gegenüber Innenminister Lorenz Caffier, aus dem „Nordkreuz“-Umfeld eine Waffe erworben zu haben, erklärt der innenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Peter Ritter:

„Die Vorwürfe müssen zügig, umfassend und öffentlich aufgeklärt werden. Die Linksfraktion im Landtag wird deshalb zur nächsten regulären Sitzung des Innenausschusses am kommenden Donnerstag einen entsprechenden Tagesordnungspunkt beantragen. 

Neben den Vorgängen um den Waffenkauf muss auch die Frage geklärt werden, was die zuständigen Behörden und Dienste zwischen Sommer 2017, dem Zeitpunkt des Bekanntwerdens des mutmaßlichen rechten Terrornetzwerkes ‚Nordkreuz‘, und Anfang 2018, dem Zeitpunkt des Waffenkaufs, getan oder unterlassen haben. Ferner erwarte ich, dass der Bericht der von Caffier eingesetzten ‚Prepper-Kommission‘ dem Innenausschuss unverzüglich vorgelegt wird. Die Zeit der Ausreden ist vorbei!“