Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Demokratinnen und Demokraten zeigen Flagge

Zum Antrag der Fraktionen der SPD, CDU und DIE LINKE „75. Jahrestag des Tages der Befreiung vom Nationalsozialismus und der Beendigung des 2. Weltkrieges“ heute im Landtag erklärt der innenpolitische Sprecher der Linksfraktion, Peter Ritter:

„Der 8. Mai ist zentrales Datum in der Geschichte des Landes. Auch wenn Rechtsextremisten bestrebt sind, diesen Tag umzudeuten und für ihre menschenverachtende Ideologie zu missbrauchen: Der 8. Mai bleibt ein Tag der Befreiung. Der Tag steht für die Befreiung von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft mit ihren unbeschreiblichen Gräueltaten. Millionen Menschen wurden deportiert und in Konzentrations- und Vernichtungslagern umgebracht, Juden, Behinderte, Homosexuelle, Zwangsarbeiter, Kommunisten, Sozialdemokraten und Vertreter christlich-bürgerlicher Parteien.

Auch 75 Jahre nach der Befreiung und dem Ende des Zweiten Weltkriegs müssen wir diese Ereignisse wachhalten. Wir ehren die Opfer, die uns mahnen, dass dies nie wieder geschehen darf. Nicht zuletzt zeigen doch die erschütternden Morde von Hanau, Kassel und Halle, dass Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus sowie Hass und Gewalt, auch heute mitten in unserer Gesellschaft verankert ist. Mit dem gemeinsamen Antrag meiner Fraktion und den Fraktionen von SPD und CDU setzen wir ein Zeichen. Alle Demokratinnen und Demokraten zeigen Flagge und machen deutlich: Dieses Kapitel deutscher Geschichte darf sich nie wiederholen.“