Aquarelle Ausstellung von Edeltraud Maßmann, Lesung unter der Reutereiche, Feierliche Eröffnung der "Alten Synagoge"

Viele Besucher bei der Ausstellung von Edeltraud Maßmann
Edeltraud Maßmann und Peter Ritter
Dietmar Bartsch: Eintrag ins Gästebuch des Vereins "Alte Synagoge" Stavenhagen

Bilder vom Straßenfest zum Sommeranfang

Osteraktion in Stavenhagen

Danke an alle Osterhasen! Trotz miesem Wetter war die Osteraktion, am Ostersamstag, ein voller Erfolg!

Wahlkreistag mit Jacqueline Bernhardt. Volksinitiative zur Bekämpfung von Kinderarmut.

HERZ STATT HETZE!!!

Mitglieder der Partei DIE LINKEN, unter ihnen die Kreisvorsitzende Elke Schönfelder und der Landtagsabgeordnete Peter Ritter, besuchten am Freitag Nachmittag die Basepohler Notunterkunft für Flüchtlinge. Bei herrlichstem Wetter wurden die mitgebrachten Drachen sofort zum Einsatz gebracht. Von den Kindern und ihren Eltern wurde diese kleine Aktion mit großer Dankbarkeit entgegengenommen. Bei einem kurzen Rundgang erhielten Mitglieder der Linkspartei einen Einblick in die Struktur der Einrichtung, erlebten Flüchtlinge beim freiwilligen Deutsch-Kurs, der Dank ehrenamtlichen Engagements in Basepohl stattfinden kann. Der Blick in die Kleiderkammer machte deutlich, dass Spenden für warme Kleidung und Schuhe dringend notwendig sind. Wer hier helfen will, kann jeden Montag in der Zeit von 09.30 bis 10.30 Uhr im Wahlkreisbüro von Peter Ritter in Stavenhagen, Malchiner Straße , Spenden abgeben.

 

 

Deutsch-tunesischer Jugendaustausch!

Seit vielen Jahren organisiert der AWO-Jugendklub in Stavenhagen einen
deutsch-tunesischen Jugendaustausch. Eine Aktion, die ich gern unterstütze.
Am 16.09.2015 konnten wir unsere Gäste in Schwerin begrüßen.

 


Läuschen un. Riemels ünner der Reutereik...

Zum dritten Mal hatten der Ortsvorstand und die Fraktion Die Linke in der Reuterstadt zur Lesung unter der Reutereiche eingeladen. Alte und neue Geschichten auf Platt,Sächsisch und Berlinerisch fanden einen interssiertes Publikum.

Jeder Tag ein Frauentag! - Frauentagsfeier in Malchin!

Am Montag , den 9. März, hatte der Landtagsabgeordnete Peter Ritter ( DIE LINKE) zu seiner traditionellen Frauentagsfeier mit Malchiner Vereinen und Verbänden ins Stadthaus eingeladen. Wie in den vergangenen Jahren auch Gelegenheit, ein herzliches Dankeschön für ehrenamtliches Engagement zu sagen. Bereits am Freitag war Ritter in Malchin auf " Blumentour" unterwegs und überbrachte unter anderem im Rathaus seine Glückwünsche zum Frauentag. Auch die Stavenhagener Linke war am Montag in Sachen Frauentag unterwegs und verteilte nachträglich 150 Blumen und Glückwünsche.

 

 

Aktionstag gegen Rassismus und Krieg!!!

Am 2.Septembersonntag 1945 trafen sich in Berlin zum ersten mal Überlebende der faschistischen Konzentrationslager und Zuchthäuser um der Opfer des 2.Weltkrieges und der faschistischen Barbarei zu gedenken. Seit dem ist der zweite Sonntag im September Gedenktag für die Opfer des Faschismus, seit 1990 auch Aktionstag gegen Rassismus, Neonazismus und Krieg. Auf Einladung der Basisgruppe Malchin der VVN-BdA und des Ortsverbandes der Partei DIE LINKE.Malchin fand auf dem Malchiner Ehrenfriedhof die traditionelle Gedenkveranstaltung statt. In ihrer Rede machte Elke Schönfelder, Vorsitzende des Kreisverbandes DIE LINKE.MSE und Mitglied im LV der VVN-BdA, deutlich, das es im Ringen um Frieden und im Kampf gegen neofaschistisches Gedankengut kein Nachlassen geben darf. Sie forderte, dass deutsche Beteiligungen an Kriegseinsätzen in aller Welt und deutsche Waffenexporte in alle Welt endlich gestoppt werden müssen. Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg! Der Schwur der Überlebenden der faschistischen Terrorherrschaft hat auch heute nichts von seiner Bedeutung verloren!

 

 

Ehrenfriedhof Malchin - Gedenken zum Jahrestag der Befreiung

Der offizielle Landesgedenktag fand offiziell, anders als der Volkstrauertag- im Feiertagsgesetz des Landes gleichberechtigt mit dem 8. Mai- keine Würdigung! Warum? Gut, dass VVN-BdA und Linke auch in Malchin dafür sorgen, dass dieser Tag nicht in Vergessenheit gerät!


 

 

Gegen Hass Für Toleranz Demmin Nazifrei

Aus Sicht des innenpolitischen Sprechers der Linksfraktion, Peter Ritter, waren die gestrigen Proteste gegen den alljährlichen Nazi-Spuk in Demmin, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, gelungen und wirkungsvoll.

„Die Proteste müssen auch in den kommenden Jahren phantasievoll und friedlich fortgeführt werden“, erklärte Ritter am Freitag. Alle Demokratinnen und Demokraten dürften auch weiterhin nicht zulassen, dass Geschichte von den Nazis umgedeutet wird und rechtsextremistisches Denken und Tun von den Plätzen und Straßen nicht nur Demmins verschwindet. „Wünschenswert ist allerdings, dass sich wieder mehr Demminer Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen und Weltanschauungen engagieren und deutlich machen, dass Nazi-Ideologie in ihrer Stadt keinen Platz hat“, betonte Ritter.

„Allen, die aus nah und fern gekommen waren, um an den friedlichen Protesten gegen den Naziaufmarsch teilzunehmen, ein herzliches Dankeschön“, so Ritter. Das Konzept, zahlreiche Mahnwachen in der Stadt abzuhalten, habe funktioniert und sei ausbaufähig. Es mache gut deutlich, dass die Menschen nicht gewillt sind, alten und neuen Nazis die Demminer Straßen zu überlassen.

„Leider wurde das friedliche Engagement am späten Abend durch den angedrohten Einsatz von Wasserwerfern und dem Einsatz von Polizeihunden gegenüber Demonstrantinnen und Demonstranten gestört“, so Ritter. „Das war unangemessen und überflüssig. Das Vorgehen der Polizei in diesen Fällen muss dringend untersucht und ausgewertet werden.“


 

 

1. Mai - Tag der Arbeit - in Norwegen

Seid über 20 Jahren besuchen Delegationen der Landtagsfraktion Partnerparteien in Norwegen. Neben der traditionellen Teilnahme an der 1. Mai-Demo in Fredrikstad mit Genoss_innen der NKP und der Sozialitischen Linkspartei und der Ehrung der im 2. Weltkrieg gefallenen sowjetischen Soladaten standen dieses Jahr Umweltthemen im Mittelpunkt des Besuchsprogramms. Als Gastgeschenke überreichten wir der Linkspartei rote Westen, die im bevorstehenden Kommunalwahlkampf gute Verwendung finden werden.

 


 

 

 

Wahl der Direktkandidatin zur Bundestagswahl im Bundeswahlkreis 17

Am 21.Januar trafen sich Mitglieder der Partei DIE LINKE aus dem Bereich des Bundestagswahlkreises 17 in Waren(Müritz) um die Direktkandidatin für diesen Wahlkreis zu wählen. Um das Mandat bewarb sich erneut die Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende Heidrun Bluhm. Heidrun Bluhm ist seit vielen Jahren in der Region aktiv, bekannt und beliebt. Als wohnungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag hat sie sich immer wieder für bezahlbare Mieten und gegen Privatisierungen im Wohnungsbereich eingesetzt. Gemeinsam mit Heidrun, die mit 96,9% als Direktkandidatin gewählt wurde, werden wir einen engagierten Wahlkampf führen und so zu einem guten Ergebnis für die LINKE beitragen.

 


 

 

poliTTisch zum Jahresauftakt

Zahlreiche Gäste aus Vereinen und Verbänden, wie dem Demokratischen Frauenbund, dem Arbeitslosenverband, der Volkssolidarität und dem VVN-BdA, sowie der Kommunalpolitik, so u.a. in Vertretung des Bürgermeisters der Stadt Waren, der Amtsleiter für Ordnung, Soziales und Kultur, Her Henkel ,waren am 6.Januar 2013 der Einladung des Landtagsabgeordneten Peter Ritter (DIE LINKE) zum „poliTTisch“ zum Jahresauftakt gefolgt. Ritter bedankte sich für die Zusammenarbeit im zurück liegenden Jahr und gab einen Ausblick für das Bundestagswahljahr 2013. Bezahlbare Mieten, sozial verträgliche Energiepreise, ein gesetzlich fixierter, flächendeckender und auskömmlicher Mindestlohn und Rentengerechtigkeit werden dabei für DIE LINKE hervorgehobene Themen sein. „Wenn jetzt alle Parteien die Abschaffung der Praxisgebühr als Erfolg feiern, kann und muss DIE LINKE zu Recht darauf verweisen, dass sie die einzige Partei war, die dieses unsinnige Instrument von Anbeginn abgelehnt hat. Wenn jetzt andere Parteien die Notwendigkeit eines Mindestlohnes artikulieren, kann und muss DIE LINKE zu Recht darauf verweisen, dass sie die erste Partei war, die dieses Thema auf die Tagesordnung gesetzt hat. Diese und andere Themen machen deutlich, dass DIE LINKE als originäre Partei der sozialen Gerechtigkeit im Bund dringend notwendig ist.“, so Peter Ritter. DIE LINKE wird daher auch in der Müritz-Region mit einem engagierten Wahlkampf um Zustimmung werben und vor allem auch nach der Wahl einhalten, was sie vor der Wahl verspricht. „Auch das unterscheidet uns von anderen Parteien. So ist zum Beispiel vom Versprechen von Frau Merkel bis 2013 die Rentenungerechtigkeit zwischen Ost und West abzuschaffen, nicht übrig geblieben.“, so Ritter weiter. Ritter kündigte an, dass der „poliTTisch“ als neue Veranstaltungsreihe seines Wahlkreisbüros in regelmäßigen Abständen zu Diskussionsrunden und Veranstaltungen zu aktuellen Fragen stattfinden wird. Als nächstes jedoch lädt DIE LINKE zur Nominierungsversammlung im Bundestagswahlkreis 17 ein. Am 21.Januar stellt sich die Bundestagsabgeordnete und Landesvorsitzende Heidrun Bluhm in Waren zur Wahl als Direktkandidatin.

P.Ritter,MdL



Linksfraktion geht in dreitägige Winterklausur nach Banzkow

Die Linksfraktion wird vom 9. bis 11. Januar 2013 in Winterklausur gehen, um über anstehende Arbeitsschwerpunkte zu beraten. Die Tagung findet traditionell in Banzkow statt, Trendhotel, Plater Str. 1. Am Mittwoch stehen die Themen „Plan B – das rote Projekt für einen sozial-ökologischen Umbau“ sowie Anforderungen an eine solide und zugleich sozial gerechte Haushaltspolitik des Landes auf der Tagesordnung. Handlungsnotwendigkeiten und -möglichkeiten für eine Reform der gesetzlichen Rentenversicherung stehen am Donnerstagvormittag zur Diskussion. Dazu wird u.a. die Abgeordnete der Linksfraktion im Bundestag, Dr. Martina Bunge, erwartet. Am Nachmittag erörtert die Fraktion mit Vertreterinnen und Vertretern der Justiz Auswirkungen und Alternativen zum Gesetzentwurf der Landesregierung zur Gerichtsstrukturreform in MV. Am Donnerstagabend findet der gemeinsame Neujahrsempfang der Fraktion mit dem Landesverband statt. Am Freitag zieht die Fraktion eine Halbzeitbilanz über die geltenden Zielvereinbarungen mit den Hochschulen und berät mit Kommunalpolitikerinnen und -politikern über aktuelle Probleme.