9. Juni 2017

Linksfraktion begrüßt Positionspapier des Landesfrauenrates „Nein zu Rechtspopulismus und Gewalt“

Die Linksfraktion im Schweriner Landtag begrüßt das Positionspapier des Landesfrauenrates „Nein zu Rechtspopulismus und Gewalt“. 

„Wir teilen die Auffassung, dass öffentliche hetzerische Debatten nicht auf dem Rücken derer ausgetragen werden dürfen, die in unserer Gesellschaft ohnehin einen schweren Stand haben. Forderungen nach einem reaktionären Frauen- und Familienbild, Diskriminierung von Minderheiten und antiquierte gleichstellungspolitische Positionen gehören auch zum Handwerkszeug der AfD-Fraktion im Schweriner Landtag und spiegeln sich in aktuellen Wahlaussagen der AfD wider. Dem ist eine Politik der Solidarität und Weltoffenheit entgegenzusetzen, nicht nur aber gerade in einem Wahljahr.

Die Linksfraktion würde es daher begrüßen, wenn die Positionierung des Frauenrates Zustimmung und Unterstützung bei anderen gesellschaftlichen Gruppierungen im Land findet“ so der gleichstellungspolitische Sprecher der Linksfraktion, Peter Ritter.